Sie sind hier: Startseite » News » Schuljahr 2018/19

"Lernen heißt, sich ein eigenes Bild zu schaffen"

Erklärvideos - Wer kennt sie nicht? Zu fast jedem Thema gibt es ein Erklärvideo im Internet. Auch im Unterricht werden diese Videos gerne genutzt, da sie komplexe Themen anschaulich vermitteln und das Wissen leicht zugänglich machen. Warum also nicht mit Schülerinnen und Schülern selbst solche Filme im Unterricht drehen?

Eine Anleitung zur Erstellung dieser Videos im Unterricht vermittelte Stephanie Reeg von der Hessischen Landesstelle für Technologiefortbildung am Montag, dem 14. Mai 2019, den Lehrkräften der BSK im Rahmen eines eintägigen Workshops auf Einladung der Pädagogikwerkstatt der BSK.

Zunächst führte Frau Reeg theoretisch in die pädagogischen Hintergründe der Videoproduktion ein. Sie erläuterte das SAMR-Modell, das in vier Stufen gegliedert ist und beschreibt, in welcher Qualität digitale Medien im Unterricht die Lehr- und Lernprozesse verändern. Bei der Videoproduktion werden vielfältige Kompetenzen gefördert. So setzen sich Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit Themen auseinander, die sie strukturieren und reduzieren müssen. Dies fördert wiederum die Zusammenarbeit in den Gruppen und das kreativ-explorative Lernen. Daneben müssen sich die Lernenden mit Urheberrechtsfragen sowie mit der Bedienung der Medien auseinandersetzen. Damit stellt die Methode eine Chance für die sinnvolle Nutzung digitaler Medien im Unterricht dar, um gleichermaßen Medien- , Fach- und Sozialkompetenzen zu fördern.

Nachdem sich die Lehrkräfte einen Überblick über die verschiedenen Videotechniken anhand mehrerer Schülerbeispiele verschaffen konnten, galt es nun, selbst aktiv zu werden und ein Erklärvideo zu einem mitgebrachten Unterrichtsthema zu drehen. Dabei war es hilfreich für den späteren Einsatz im Unterricht, selbst die Hürden im Erstellungsprozess der Videos zu erfahren. Mit viel Kreativität wurden Erklärfilme zu den Themen Knopfloch-Technik, Signalübertragung an Synapsen, Kaufvertrag und neue FOS-Prüfungsverordnung erstellt. Durch Einbeziehung der Methode des Storytellings gelang es den Teilnehmern, diese Videos ansprechend und interessant zu gestalten.

Darüber hinaus gab Frau Reeg vielfältige Anregungen für die Nutzung neuer Technologien im Unterricht. Abschließend wurde über Bewertung, Arbeitsaufwand und Kompetenzraster durch den Einsatz der Methodik im Unterricht diskutiert. Die teilnehmenden Lehrkräfte bedanken sich ganz herzlich bei Frau Reeg für den erfrischenden, kreativen Workshop.