Sie sind hier: Startseite » News » Schuljahr 2017/18

Einweihung des Fachraumes "DaZ"

Die Schüler und Schülerinnen der DaZ-Klassen (DaZ - Deutsch als Zweitsprache) an den Beruflichen Schulen in Kirchhain können sich freuen. Mit Mitteln des International Rescue Committees (IRC) konnte ein Fachraum eingerichtet werden, der auf die speziellen Bedürfnisse von Fremdsprachenlerner eingeht.

Die Organisation IRC wurde 1933 von Albert Einstein ins Leben gerufen und leistet seitdem weltweit einen Beitrag bei der Unterstützung von Flüchtlingen u.a. in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit und Bildung. Im Bildungssektor unterstützt der IRC Lehrerinnen und Lehrer von geflüchteten und traumatisierten Schülerinnen und Schüler mit Beratung, Workshops und Unterrichtsmaterial.

Durch das Healing Classrooms-Konzept des IRC soll Schule als stabilisierendes Umfeld die emotionalen und sozialen Kompetenzen der jungen Geflüchteten fördern. Ein Bestandteil dieses Konzeptes ist der Ansatz, dass Geflüchteten eine Lernatmosphäre geboten werden sollte, die das Gefühl von Sicherheit vermittelt. Ein Gefühl, das den Jugendlichen und Kindern auf ihrer Flucht oder auch davor verloren gegangen ist. Eine weitere Komponente stellen differenzierte Lerneinheiten dar, die in einem intellektuell anregenden Umfeld durchgeführt werden. Sie bieten jedem Schüler –unabhängig vom Lerntyp oder Lernniveau- die Möglichkeit, individuelle Lernfortschritte zu machen und damit das Selbstbewusstsein zu stärken. Beides konnte jetzt durch die Einrichtung eines DaZ-Raumes umgesetzt werden.

So wurden durch die Spende Laptops, Kopfhörer, ein SMART-TV, Malutensilien, Wörterbücher, Lektüren, ein Moderatorenkoffer, ein Mathematikkoffer, Lernplakate u.a. angeschafft. Dies alles ermöglicht schülerorientierten und binnendifferenzierten Unterricht in einem Raum, der den mittlerweile 65 Deutschlernern der InteA-Klassen vorbehalten ist. InteA ist die Abkürzung für das hessische Sprachförderprogramm Integration durch Anschluss und Abschluss, das neben geflüchteten Jugendlichen auch solche, die aus dem EU-Ausland zu uns gekommen sind, fördert.

Gestartet sind die Beruflichen Schulen in Kirchhain in 2015 mit 13 Schülern. Mittlerweile werden die Schülerinnen und Schüler in vier Klassen unterrichtet, die sich nach Sprachniveau unterscheiden. Neben Deutsch-als-Zweitsprache werden auch die Fächer Englisch und Sport unterrichtet. Im Rahmen des sprachsensiblen Fachunterrichtes werden Datenverarbeitung, Ernährung und Hauswirtschaft, Biologie, Mathematik und Politik erteilt. Insgesamt arbeiten 17 Lehrerinnen und Lehrer im InteA-Bereich, darunter ein Lehrer aus Syrien. Unterstützt werden sie von einer Sozialpädagogin, die bei der beruflichen Orientierung, Anerkennung von ausländischen Zeugnissen und bei vielfältigen Problemen Ansprechpartnerin für Lehrer und Schüler ist.

Vermehrt werden Schülerinnen und Schüler, die diese zweijährige Maßnahme abgeschlossen haben, in anderen Zweigen der Beruflichen Schulen weiterlernen. So in den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung (BzB), der Berufsfachschule oder in der Berufsschule. Auch dann müssen diese Schüler noch durch zusätzlichen Deutschunterricht unterstützt werden. In diesem neu zu entwickelnden Zweitsprachenkonzept wird der neue Daz-Raum auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen.