Sie sind hier: Startseite » News » Schuljahr 2016/17 2. HJ

Projektwoche BFS Mechatronik

Was ist die beste Konstruktion für ein ferngesteuertes Fahrzeug?

Als Vorbereitung auf die Projektprüfung, welche alle Berufsfachschüler*innen am Ende der Jahrgangsstufe 11 ablegen, wurde vom 07.02.-10.02.2017 an den Beruflichen Schulen Kirchhain in der Berufsfachschule im Schwerpunkt Mechatronik eine Projektwoche unter der Leitung der Fachlehrer Thomas Ruhwedel und Alexander Negro durchgeführt. Hierbei sollten die Schüler*innen in Partnerarbeit ein ferngesteuertes Auto konstruieren, um dann bei einem Wettbewerb herauszufinden, welches Fahrzeug zum einen am schnellsten fährt und zum anderen den kurvigen Parcours am besten bewältigt.

Am Dienstag, dem 07. Februar warteten alle Schüler*innen gespannt auf die ihnen noch unbekannte Aufgabenstellung. Nach der Begrüßung präsentierte Thomas Ruhwedel das Prototypen-Fahrzeug. Alle Gruppen erhielten Zeit, sich das Fahrzeug anzuschauen. Nach einer Beratungsphase, traf jedes Team für sich die Entscheidung, ob es sich an einem Nachbau oder an einer eigenen Konstruktion versuchen wollte.

Nur eines war für alle Teams gleich: Sie erhielten jeweils aus einem Metallbaukasten und einen elektronischen Bausatz. Die Herausforderung für die Jugendlichen bestand darin, dass sie mehrere Bauteile - wie Achsen, Streben und Räder - selbst herstellen mussten. So konnten sie ihre im ersten Halbjahr erlangten Kenntnisse im Drehen und Fräsen zur Anwendung bringen.

Aber: Wie sieht wohl eine erfolgsversprechende Lenkung aus? Was muss beim Zusammenbau der Fernsteuerung beachtet werden? - Auf diese und andere Fragen galt es, gute Antworten zu finden. Und gerade weil die Aufgabe vielschichtig knifflig war, Probleme erkannt und Lösungen erarbeitet werden mussten, waren die Jugendlichen mit viel Konzentration, Freude und Spaß bei der Sache. Mit viel Fingerspitzengefühl wurden u.a. vier Felgen selbst gedreht. Um ideale Fahreigenschaften zu erreichen, mussten diese so identisch wie möglich gefertigt werden.

Die Durchführungsphase verging wie im Flug und dann war es soweit: Der Tag des Wettbewerbes war gekommen. Welches Fahrzeug würde die Aufgaben am besten meistern? Wer würde als Sieger hervorgehen? Das Gesamtsiegerteam sind Alexander Beller und Daniel-Sascha Redich, gefolgt von Harun Öztürk und Florian Wagner, sowie Federico Diana und Marcel Schaffarczyk.

Als Abschluss der Projektwoche erstellten alle Teams eine Präsentation. So fassten sie ihre Erkenntnisse bezüglich Stärken und Schwächen zusammen und diskutierten gemeinsam mit ihren Fachlehrern und der Klasse Alternativen. Thomas Ruhwedel und Alexander Negro zeigten sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Sie sind trotz des hohen Betreuungsaufwandes zuversichtlich, auch nächstes Jahr eine ähnliche Projektwoche ins Leben zu rufen, denn wer die Jugendlichen so engagiert arbeiten gesehen habe, der wisse, dass sich der Einsatz lohne.