Sie sind hier: Startseite » News » Schuljahr 2016/17 2. HJ

Kistchen, Kästen und Schatullen

Das Möbelbauprojekt der angehenden Tischler/-innen

Die Auszubildenden des Tischlerhandwerks der Klasse 12HO3 der Beruflichen Schulen Kirchhain präsentierten am Mittwoch, dem 15. Februar 2017 ihren Ausbildern, dem Obermeister der Tischlerinnung Marburg Stephan Becker sowie dem Schulleitungsteam ihre Projektergebnisse zum Thema „Kistchen, Kästen und Schatullen“

Seit Juni 2016 planten, konstruierten, zeichneten und bauten die Auszubildenden ihr Werkstück. „Der Reiz und sogleich die Schwierigkeit der Projektaufgabe liegt in der Vielzahl der Lösungsmöglichkeiten.“, erklärte Holztechniklehrer Thomas Walther. Alle Auszubildenden erhielten den Auftrag, sich eine geeignete Funktion für das Kästchen zu überlegen. Hierbei durfte eine Kantenlänge von 40 cm nicht überschritten werden. Außerdem war mindestens ein bewegliches Teil gefordert und ein Materialmix erwünscht.

Entstanden sind 16 Kistchen, Kästen und Schatullen für sehr unterschiedliche Verwendungszwecke: Neben einem Schmuckkästchen mit Geheimfach gab es u.a. auch einen Schlüsselkasten, ein Spieleschränkchen, ein Nachttischchen, eine Werkzeugkiste, ein Kistchen zur Aufbewahrung von Briefpapier sowie eine Truhe und eine Wurfmesserbox zu bestaunen.

Um eine möglichst harmonische Gesamtgestaltung zu erreichen, mussten die Auszubildenden in Bezug auf Material, Bauweise, Beschläge und Zeitplan viele Entscheidungen treffen. Während der Präsentation erklärten die Auszubildenden am gefertigten Teil, ihren Weg zum Endprodukt. Bei der Durchführung des Projektes wurden sie nicht nur von ihren Lehrern Lothar Böttner, Nicolai Thome und Thomas Walther, sondern auch von den Ausbildungsbetrieben unterstützt. Diese stellten sowohl Geld für die Materialbeschaffung als auch Zeit und Räumlichkeiten für die Fertigstellung zur Verfügung.

Da das Projekt auch als eine Art Generalprobe für die Gesellenprüfung dient, lauschten die Ausbilder um so gespannter den Präsentationen der Jugendlichen. Diese nutzten anschließend die Gelegenheit zu ausführlichen Fachgesprächen, bei denen sowohl die Modelle bestaunt, als auch die Fertigungsprozesse reflektiert wurden.

Obermeister Stephan Becker lobte die tollen Stücke und die damit verbundenen Fachkenntnisse der Auszubildenden. Außerdem wünschte er ihnen viel Erfolg bei ihren anstehenden Gesellenprüfungen.