Sie sind hier: Startseite » News » Schuljahr 2016/17 1. HJ

Nacht der Gießereiberufe

Am Freitag, dem 11. November 2016 ging das Nachwuchsfindungsprojekt der Firma Fritz Winter in die zweite Runde. Neben dem Kennenlernen des Werkes standen die beiden Ausbildungsberufe Gießereimechaniker/in und Technische/r Modellbauer/in im Mittelpunkt. Hierzu lud die Firma geeignete Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern und Lehrer zu einer Betriebsbesichtigung der besonderen Art ein. Der Abteilungsleiter der Beruflichen Schulen Kirchhain Markus Höck freute sich, dass die betreuenden Lehrer so ebenfalls einen umfangreichen Einblick in die betrieblichen Abläufe und die Strukturen der Ausbildung gewinnen konnten und so dementsprechend ihre Schülerinnen und Schüler im Sinne einer praxisnahen Berufsorientierung beraten können.

Unter den Gästen waren auch Julian, Nico, Jacqueline, Philipp, Maik und Orhan aus der Berufsfachschule Mechatronik der Beruflichen Schulen Kirchhain. Die Jugendlichen erwarteten gespannt die Nacht der Gießereiberufe, nachdem sie bereits erste Erfahrungen während eines Projekttages an den Beruflichen Schulen Kirchhain sammeln konnten.

Dann war es endlich soweit: Ausgerüstet mit Schutzkleidung betraten sie und die anderen Besucher das Werk. Neben einem informationsreichen Einführungsvortrag stand auch die Betriebsbesichtigung auf dem Programm. „Es war schon faszinierend, die Öfen und das flüssige Eisen so ganz aus der Nähe zu sehen.“, berichtete Nico. Julian hingegen beeindruckte neben der Größe des Werkes auch die Gestaltung der Abläufe sowie die Automatisierung der Prozesse.

Außerdem hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihre Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Sie bearbeiteten u.a. Gussstücke. Orhan fand besonders beeindruckend, dass es den Jugendlichen ermöglicht wurde, flüssiges Eisen selbstständig in eine Form zu gießen. Bei dieser Aufgabe war Teamwork gefragt. Zusätzlich konnten die Jugendlichen ihre Fähigkeiten im Lesen technischer Zeichnungen und im räumlichen Denken unter Beweis stellen. „Aber ein besonderes Highlight war das Gabelstaplerfahren.“, weiß Jacqueline zu berichten. Hierbei kam es vor allem auf Geschicklichkeit an.

Angeleitet und betreut wurden die Gäste durch Auszubildende der Firma. Dass Fritz Winter seinen Auszubildenden neben der Vermittlung fachlicher Inhalte solche Mitgestaltungsmöglichkeiten bietet, faszinierte Maik besonders. Rückblickend waren sich alle Berufsfachschüler einig, dass die Teilnahme an der Nacht der Gießereiberufe ein Gewinn für sie gewesen sei. Philipp freute sich, dass er seine Vorstellungen bezüglich der Ausbildungsberufe während der Veranstaltung konkretisieren konnten. Jetzt warten die Jugendlichen gespannt, wer von ihnen ein Angebot für ein Folgepraktikum im Januar erhält.

Klassenlehrer Kilian Berns schätzt das Nachwuchsfindungsprojekt besonders wegen seines wegweisenden und motivierenden Charakters. Diese Art der Berufsfindung wirke sich positiv auf die Leistungen im Unterricht aus, denn die Jugendlichen hätten so ein konkretes Ziel vor Augen und wüssten, wofür es sich zu lernen lohne.