Berufsbild: Tischler/-in

Tischler/-in - Dein Traumberuf?

Handwerk hat noch goldenen Boden

Was machst Du in diesem Beruf?
Tischler/-innen stellen Möbel, Türen, Treppen und Fenster aus Holz her. Sie fertigen meist als Einzelstücke auch Messe - und Ladeneinrichtungen - das nennt sich Innenausbau. Nach der Auftragserteilung be - und verarbeiten sie das Holz, indem sie es sägen, hobeln, schleifen, die Oberfläche behandeln oder auch schrauben bzw. verleimen. So erzeugen sie fertige Holzprodukte, aber auch Kunststoffe, Glas und Metalle spielen im Tischleralltag eine Rolle.

Wie verläuft Deine Ausbildung?
Deine Ausbildung dauert 3 Jahre und findet im dualen System statt. Das heißt: Du arbeitest 28 Stunden pro Woche in einem Meisterbetrieb und gehst 12 Stunden pro Woche in die Berufsschule. Im fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht der Berufsschule lernst Du die Materialien, Arbeitsverfahren und handwerklichen Konstruktionen noch besser kennen.

Deine Vergütung?
Abhängig vom Ausbildungsbetrieb verdienst Du im 1. Ausbildungsjahr ca. 490 €, im 2. Ausbildungsjahr ca. 560 € und im 3. Ausbildungsjahr ca. 650 €.

Welche Möglichkeiten hast Du nach der Ausbildung?
Eine abgeschlossene Ausbildung ist die Voraussetzung für die Weiterbildung. Damit eröffnen sich dann ganz neue und interessante Beschäftigungsmöglichkeiten: Weiterbilden kannst Du Dich, als Gestalter/-in im Tischlerhandwerk. Dann gehören die Planung und Entwicklung neuer Produkte sowie die Herstellung von Prototypen und neuen Modellen zu Deinen Aufgaben. Die Weiterbildung zum Meister steht an erster Stelle. Mit einem Abschluss als Meister kannst Du angestellt oder selbstständig arbeiten und ausbilden. Eine andere Weiterbildungsmöglichkeit ist der/die Techniker/-in für Holztechnik. Hier bist Du später in einem Betrieb für die Planung und Steuerung von Arbeitsabläufen, Kostenrechnungen und Materialplanungen zuständig. Entwürfe und Konstruktionen von Produkten gehören dann auch zu Deinen zukünftigen Aufgaben. Außerdem hast Du die Möglichkeit, in der zuständigen Fachoberschule Holztechnik die Fach-Hochschulreife zu erlangen. Willst Du Dein Erlerntes an viele andere Interessenten weitergeben? Dann steht Dir der Studiengang für das Lehramt an Berufsschulen offen oder Du kannst mit dem Abschluss als Tischlermeister/-in auch Fachlehrer/-in werden.